Agi-Turnier 2017, so war’s

Am 15./16.07. war es wieder soweit: Wie schon seit vielen Jahren stand traditionell für das erste Ferienwochenende unser zweitägiges Agility-Turnier auf dem Kalender. Leider ruckelte die Vorbereitung durch Formalien und eine leider stark reduzierte Helferliste, aber durch eine passende Mischung aus Routine und noch weiter erhöhtes Engagement des verbliebenen harten Kerns, erweitert durch eingebundene Familienangehörige, verlief das Turnier selbst problemlos und flüssig.

Der allgemein feststellbare Rückgang der Teilnehmerzahlen machte leider auch bei uns keine Ausnahme, besonders die ohne Rückmeldung fernbleibenden Läufer/-innen stimmen traurig und nachdenklich. Die verbliebenen 160 Teilnehmer kamen jedoch voll auf ihre Kosten: Petrus gestaltete die Rahmenbedingungen mit leicht grau getöntem Himmel und nur ein paar staubbindenden Schauern durchaus sportgeeignet. Richterin Inge Kurz stellte Parcoure auf den Platz, die zwar anspruchsvoll aber dennoch laufbar waren. Eine relativ niedrige „Dis-Quote“ bedeutet nicht automatisch, dass die Anforderungen zu niedrig sind, da die Anzahl der fehlerfreien Läufe durchaus auf üblichem Niveau lag.

Unsere neun Starter/-innen holten bei ihren Läufen insgesamt neun Platzierungen auf dem Treppchen, der Erfolg des gelungenen Turniers als gemeinsame Leistung gebührt allen fleißigen Händen.

Petra G. erreichte mit Abby 2 zweite Plätze bei den A2-Läufen und einen dritten Platz im Jumping, Carla Beckmann führte ihren Max im A1-Lauf und Jumping jeweils auf Platz zwei. Dana und Rupi erreichten einen zweiten Platz im A3 und einen dritten Platz beim Jumping. Carla Feuersträter gewann mit ihrem Cooper den A1-Lauf und Maren landete mit Lilly beim Jumping auf Platz 2.

Neben den sportlichen Erfolgen führte auch unsere erstmals durchgeführte Tombola zu Spaß und Herzklopfen, schließlich reichte die Anzahl der freundlicherweise gestifteten Preise locker aus, jeden Teilnehmer zum Gewinner zu machen.